Raven's Peak

Die Anklage

Während Andrastian und ich in der kargen Zelle auf unser Urteil warteten, suchen die Templer systematisch nach Maynard und ich hoffte nur, dass mein ehemaliger Schüler es schaffte, sich in dem Chaos, das nach dem Kampf in Lothering herrschen würde, im Verborgenen halten zu können.
Wir mussten also Zeit gewinnen und Ulla begann damit, indem sie gemeinsam mit Gorim zu ihrem alten Freund Splitter ging, der dafür sorgen sollte, unsere Geschichte – die Geschichte der „Helden von Lothering“ zu verbreiten – und so für eine Stimmung bei den Einwohnern der Stadt zu sorgen, die es für Kendrick schwer machen würde, uns einfach zu töten und sich nicht vor anderer Stelle dafür verantworten zu müssen.
Ein weiterer Lichtblick ist Bruder Oswin, der Templer, den wir zusammen mit Aislin im Lagerhaus retten konnten. Er schmuggelt Nachrichten für uns zu Gorim und so gelingt es uns, den Zwerg nach Raven’s Peak zu schicken und dort um Hilfe zu bitten.
Ich hätte es nie erwartet, aber Andaria Terryn selbst beschließt, uns zu helfen, obwohl sie doch allen Grund gehabt hätte, einen Groll zu hegen. Eine große Frau, fest im Glauben, diese Hilfe hätte ich nie erwartet oder gar auf sie zu erhoffen gewagt.
So sehen wir sie also wieder, diesmal als Angeklagte der Chantry und nicht als die Entdecker einer wichtigen Reliquie.
Sie lässt sich alles erklären und schafft es, Kendrick davon abzuhalten, und kurzerhand hinzurichten, ohne Fragen zu stellen und uns anzuhören. Das Urteil ist nicht sehr vielversprechend, aber Andrastian und ich werden leben, er in einem Kloster und ich im Turm der Magier, unter einem lebenslangen Bann. Die Verhöre gehen weiter, Kendrick versucht mit aller Macht, einen Beweis zu finden, der mich als Maleficar bloßstellen würde.
Endlich, nach sieben Tagen, reiten zehn fereldische Ritter unter dem Banner von König Cailan in Lothering ein. Sie werden geführt von Ferret und Kara sowie einem weiteren Grauen Wächter, der sich uns als Duncan vorstellt, der Kommandeur der Grauen Wächter von Ferelden und ein enger Freund des Königs ist.
Duncan macht wenig Geplänkel und fordert mit dem Recht der Grauen Wächter auf Rekrutierung unsere Freilassung, womit wir nicht mehr unter dem recht der Chantry stehen, sondern unter dem der Grauen Wächter. Ich bin mir nicht sicher, was dies bedeutet, aber alles ist besser als eine Zukunft unter Hausarrest im Turm der Magier und so werde ich wenigstens endlich Gehör finden mit meinen Theorien einer neuen Blight. Duncan fordert uns auf, umgehend unser Hab und Gut zu packen udn mit ihm nach Ostagar aufzubrechen, wo der Ritus der Aufnahme durchgeführt wird. Wer hätte das gedacht, ich, einer der legendären Grauen Wächter. Ich weiß nicht viel über den Ritus, doch das was ich weiß macht mir Angst. Angst sei die Waffe der dunkeln Brut, so sagte Ferret, also weiter, auf in eine ungewisse Zukunft als wir nur zwei Tage später unser Ziel erreichen.

Comments

Aidan

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.