Andrastian

Kämpfer, werdender Templer

Description:

Gesegnet seien Die, die stehen
wider die Korrupten und Niederträchtigen und nicht zauden
Gesegnet seien die Wahrer des Friedens, die Champions der Gerechten.

-Weihungen, 4:10, Gesang des Lichtes

HP 62
Speed10
Defense 13 (16 mit Schild)

Communication 0

Constitution 3
-Swimming Fokus

Cunning 1

Dexterity 3
-Riding Fokus

Magic 2

Perception 1

Strength 4
- Heavy Blade Focus

Willpower 2
-Courage
-Self Discipline
-Faith

Bio:

Andrastian ist der zweite Sohn eines Bauern, einem versehrten veteranen des Orlaisian Wars im Süden von Westhill. Seine noch lebenden Verwandten sind ein älteren Bruder, ein jüngerer Bruder, eine jüngere Schwester

Andrastian wurdesehr gläubig erzogen worden, war es aber als Junge nicht, bis zu einem Ereignis, wo eine marodierende Abscheulichkeit von Templern aufgehalten wurde, so wie in den Sagen und Geschichten, als die Templer noch in den jungen Tagen der Kirche durch die Länder zogen, um Böses zu bekämpfen und mehr waren als nur Wächter der Magi.
Dieser kampf, oder die Heldentat, wie Andrastian es sah, prägte den Jüngling dermaßen, dass er von da an ihm der Glaube entfacht wurde wie auch seine Bewunderung für die Templer.

Sein älterer Bruder Dervan hingegen wollte unbedingt in die Ränge des Adels aufsteigen, Er war groß und kampfstark w, aber auch recht rücksichtslos. Bei einem Überfall vvn dunkler Brut auf das Dorf entschied sich Andrastians Bruder daher auch, den Ruhm im Kampf zu suchen und nicht, was eigentlich seine Aufgabe war, auf seine und ein paar andere Familien aufzupassen. Er verdiente sich an diesem Abend seinen gewünschten Titel und tötete nicht wenige Feinde. aber natürlich zu einem Blutpreis.
Die ungeschützten Familien verloren viele Leben, auch Andrastians Vater. Sein jüngerer Bruder blieb ohne linken Arm zurück. Die Familie konfrontierte den Bruder, doch das endete nur in einem Zerwürfnis.
Ser Dervan wurde von Vielen anderen als Held gesehen, allerdings nicht jenen aus seiner Heimat, Er leugnet seine Familie seitdem und so sieht Andrastian sieht seinem älteren Bruder mit viel Zorn entgegen.

Nach dem Überfall war die Lebensgrundlage der Familie dahin. Der Vater war tot, der jüngere Bruder nicht mehr arbeitsfähig. Gespräche mit dem Arl Boran Lowell führten dazu, dass dieser die Reste der Familie vermittelte, so dass ein verwitterter Freeman seine Mutter heiratete und seine beiden Geschwister mit in seine Familie übernahm. Er selbst zahlte als Preis, dass er für eine gewisse Zeit in die Dienste des Arls trat. Es war für ihn aber klar, dass er nach dieser Zeit zur zur Kirche des Erbauers gehen würde.

Dort sollte sich einiges ändern. Im Gegensatz zu seinem Träumen sah die Realität düsterer aus. Die Templer bewachten die Magier nicht nur, es herrschte er ein feindseliger Umgang. Nicht von allen, aber Verbrüderungen wurden von konservativen Vertretern beiden Seiten nicht gerne gesehen. Umso unglücklicher war es, dass Andrastian sich in eine angehende Magierin verliebte, Arlette, die Schwester Maynard Baels die dies ebenso erwiderte. Beide versuchten es, so gut wie möglich geheim zu halten, doch wie sich heraus stellen sollte, nicht gut genug und die Liebe sollte Opfer boshaften Spiels werden. Arlette überlebte das Harrowing nicht und der junge Templer war am Boden zerstört, auch wenn er versuchte, es nicht offen zu zeigen. Umso schlimmer waren die Gerüchte, die alsbald an sein Ohr drangen. Es war nur eine Lüge gewesen, ein Vorwand, Ihre Beziehung zu beenden. Geplant von jenen im Zirkel und jenen, denen er vertraute. Hinweggefegt, von jenen, die lieber die Mauern der Abscheu hochhielten.

Andraste sprach, dass Magie dem Menschen dienen soll und nicht umgekehrt. Auch wenn die Wacht der Templer eine Notwendigkeit war, niemand sagte, dass nur Hass zwischen Ihnen und den Magiern herrschen muss. Wie konnten sie Arlette das antun?

Der einzige Grund, warum Andrastian daran nicht verzweifelte ist, dass es andere gab, die dachten, wie er. Aber es machte ihm auch klar, dass er nicht so werden konnte, wie man Ihn formen wollte.
Im Herzen trug er das Ideal weiter. Das war er Arlette schuldig.

Als er Maynard und Meister Aidan half, die Phiolen zu vernichten, tat er das immer noch in dem Glauben, ein guter Templer zu sein und nicht, die Kirche zu verraten.

Aber die Welt war um einiges dunkler geworden. Nun, alleine um Arlettes Willen würde er seinen Teil dazu beitragen, das Licht des Erbauers wieder in die Welt zu tragen. Um sie zu einem besseren Ort zu machen.

Wichtige Charaktere:

Ser Dervan, älterer Bruder, im Streit getrennt
Marca und Edric, seine jüngeren Schwester und Bruder, auf die Andrastian immer noch versucht, ein Auge zu werfen
Bruder Anthon Drakken, ein Mitnovize/Templer und Sohn eines Arls, der in der Chantry Andrastianeinem Verbündeten wird, als nach den Ereignissen um den Tod Arlettes die Wahrheit kennt und seinen Freund deckt und auch zu jenen Templern gehört, die ein blindes Auge für die Bruderschaft der Magier haben.

Andrastian

Raven's Peak Pelindur